Willkommen beim Landauer Adventstürchen vom 10. Dezember.

Stadtjugendpfleger Arno Schönhöfer liest „A Christmas Carol“ von Charles Dickens. Die Geschichte des raffgierigen Ebenezer Scrooge, der an Heiligabend von drei Geistern geläutert wird und schlussendlich zu einem guten Menschen wird.

Die Botschaft ist ganz universell: Nämlich, dass wir in Gemeinschaft zueinander finden sollen, dass wir andere nicht herabsetzen, und uns nach Kräften bemühen sollen, das Los der anderen zu bessern.

Diese Botschaft hat auch 177 Jahre nach der Entstehung der Geschichte gerade heutzutage eine erstaunliche Aktualität. Denn dabei geht Dickens‘ Weihnachtsmärchen weit über die individuelle Geschichte des Ebenezer Scrooge hinaus.

Die Geister zeigen ihm eben auch, dass sein Schicksal auch ein gesellschaftliches Schicksal ist. Das heißt, die Geister von Ignoranz und Not, zwei Kinder, die ihm allegorisch vorgeführt werden, stehen symbolisch auch für die Vernachlässigung der Arbeiterklasse im viktorianischen England.

Mit Rechtsklick auf die Abspielleiste lässt sich jede Datei auch herunterladen und speichern.

Charles Dickens – A christmas carol – Strophe 1
Charles Dickens – A christmas carol – Strophe 2
Charles Dickens – A christmas carol – Strophe 3
Charles Dickens – A christmas carol – Strophe 4
Charles Dickens – A christmas carol – Strophe 5

Der NDR stellt eine Aufführung der Geschichte in Gebärdensprache sowie viele Informationen zu dem Stück und dem Autor zur Verfügung. (LINK)

Hier ein kleiner Trailer:

Und zum Abschluss noch ein Liedchen:

Zurück zum Anfang der Adventstürchen.